UN-Resolution 64/292: Wasser als Menschenrecht

Alle Menschen haben das Recht auf sauberes Trinkwasser, sanitäre Einrichtungen, Unterkunft und grundlegende Dienstleistungen.
Ban Ki-moon, Generalsekretär der Vereinten Nationen (2007–2016) 

Besonders für Kinder wie für dieses Mädchen im Tschad ist der Zugang zu sauberem Trinkwasser essenziell für ihre Gesundheit und ihr Überleben.

Foto: zVg/PartnerAid

Das Recht auf Zugang zu sauberem Wasser ist am 28. Juli 2010 durch die Resolution 64/292 von der Vollversammlung der Vereinten Nationen als Menschenrecht anerkannt worden. Es ist allerdings rechtlich nicht bindend oder einklagbar. Das sechste «Wasser und Sanitärversorgung für alle». 

Von diesem Ziel sind wir weit entfernt, obwohl 71 Prozent der Erdoberfläche von Wasser bedeckt sind. Weniger als drei Prozent bestehen aus Süsswasser, wovon grosse Teile an den beiden Polen als Eis gespeichert oder anderweitig gebunden sind. Dies bedeutet, dass gerade mal 0,03 Prozent für die Menschen als Trinkwasser verfügbar ist.

Der Wasserverbrauch nimmt weltweit zu. Die Hauptgründe dafür sind das Bevölkerungswachstum und der Klimawandel. Um mehr Menschen zu ernähren, müssen mehr Nahrungsmittel angebaut werden. Und wegen der klimatischen Veränderungen fallen in vielen Gebieten noch weniger Niederschläge. Dies verschärft die Wasserknappheit sowie die Konkurrenz um die Wasserressourcen. Betroffen sind vor
allem Familien in den ärmeren ländlichen Regionen Afrikas, Lateinamerikas und Asiens.

Quellen: un.org; unicef.de; helvetas.ch

Wasserverbrauch und virtuelles Wasser

Von den in der Schweiz täglichen pro Person gebrauchten 163 Litern Wasser fallen erstaunliche 40 Liter für die Toilettenspülung, 35 Liter für die Körperreinigung und 18 Liter für die Waschmaschine an. Obwohl der Wasserverbrauch bei uns aufgrund wassersparender Geräte und anderer Massnahmen kontinuierlich sinkt, sollten wir in Betracht der weltweiten Wasserkrise mit unseren Ressourcen sparsam und respektvoll umgehen.Umso mehr als beim Verbrauch nicht nur das Wasser zum Trinken, Kochen, Waschen, Duschen und für die Toilette ins Gewicht fällt, sondern auch das «virtuelle» Wasser, welches indirekt zur Produktion von Lebensmitteln und anderen Konsumgütern in der Schweiz oder im Ausland erforderlich ist. Dies ist besonders in Produktionsgebieten, wo das Wasser von Grosskonzernen kontrolliert wird und Wasserknappheit herrscht, ein Problem. Wenn dieses Wasser in den Tagesbedarf der Schweizer Bevölkerung mitgerechnet wird, kommen wir auf stolze 4200 Liter pro Tag und Kopf!

Virtueller Wasserfussabdruck: 

Autor: Martin Gurtner-Duperrex

Mehr zu Wasser – Ein aussergewöhnliches Element

Ohne Wasser läuft gar nichts

Ohne Wasser läuft gar nichts Der Mensch nimmt unentwegt Wasser auf, bereitet es auf und scheidet es wieder aus. Im Zentrum der sogenannten Resorption stehen vor allem der Magen, die Nieren, der Darm und das Blut.Der Mensch besteht zu ca. 60-70%  aus Wasser (über 40...

«Gut gekochtes Essen aktiviert Glückshormone»

«Gut gekochtes Essen aktiviert Glückshormone» Der Gstaader Spitzenkoch Erich Baumer erklärt, was das Sieden im Wasser mit unseren Nahrungsmitteln macht und gibt dazu gleich ein paar Ratschläge.  Erich Baumer, Spitzenkoch und zusammen mit seiner Ehefrau Louise Inhaber...

Das Biotop und seine Bewohner

Das Biotop und seine Bewohner Natürliche und künstlich angelegte Biotope, auch wenn sie noch so klein sind, sind für die Biodiversität von grosser Wichtigkeit. Das Wort Biotop kommt aus dem Griechischen und wird aus «bios» (Leben) und «topos» (Ort) zusammengesetzt....

Unsichtbar: komplexe Wasser kreisläufe unter dem Hallenbad

1972Baujahr 36Mitarbeitende (Teilzeit) 100 000Besuchende im Jahr 2019 25 m x 12,5 mGrösse des Schwimmbeckens 1,2 – 3,4 m3Tiefe des Schwimmbeckens 4650Badewannen Fassungsvermögen: 700m3 = 73 000 l 26 780 m3Wasserverbrauch pro Jahr und 73 m3 = 73 000 pro Tag ...

Exotisches auf dem Hochmoor

Exotisches auf dem Hochmoor Hochmoore, Wässermatten und Sumpfwiesen wurden in den letzten Jahren vielerorts entwässert und drainiert, um mehr Landwirtschafts- und Weideland zu gewinnen. Heute weiss man, dass diese Landflächen, wie das unten abgebildete Sparenmoos...

Zahlen und Facts über Wasser weltweit

Zahlen und Facts über Wasser weltweitWasserverbrauch pro Kopf und Tag in Litern (ohne Industrie)Quelle: statista.de.com 2019/20Rund 2,2 Milliarden Menschen haben keinen regelmässigen Zugang zu sauberem Trinkwasser. 1,42 Milliarden Menschen leben in Gebieten mit hoher...

Langsames Umdenken und neue Trends im Gartenbau

Ivan Inäbnit ist Inhaber und Geschäftsführer der GartenTeam Inäbnit AG. Er lebt mit seiner Frau Heidi und den Kindern Elina und David in Schönried. Er entdeckte die Leidenschaft für den Gärtnerberuf über Umwege und absolvierte 2002 die Ausbildung zum...

Waschtag vor mehr als 100 Jahren

Die ehemalige Handarbeits- und Basisstufenlehrerin der Rütti-schule, Margrith Brand-Raaflaub, führte mit ihrem verstorbenen Ehemann einen Bauernbetrieb in der Bissen, der inzwischen von der Tochter und deren Familie weitergeführt wird. Die gebürtige  Turbacherin war...

Die Wasserkraftmaschine Mensch

Die Wasserkraftmaschine Mensch Wasser löscht nicht nur den Durst, sondern spielt als Lebensgrundlage und für das Funktionieren des menschlichen Körpers eine entscheidende Rolle. Dr. med. Walter Raaflaub, Buchautor und Arzt für Allgemeine Medizin FMH mit eigener Praxis...

Mineral- und Thermalwasser sowie andere  Wässerchen

Mineral- und   Thermalwassersowie andere WässerchenDer Basel-Städter Julien Hediger ist seit zwei Jahren Food & Beverage Manager im Le Grand Bellevue Gstaad. Der 28-Jährige absolvierte die Hotelfachschule Lausanne und arbeitete anschliessend zweieinhalb Jahre im...