Exotisches auf dem Hochmoor

Hochmoore, Wässermatten und Sumpfwiesen wurden in den letzten Jahren vielerorts entwässert und
drainiert, um mehr Landwirtschafts- und Weideland zu gewinnen. Heute weiss man, dass diese Landflächen, wie das unten abgebildete Sparenmoos oberhalb von Zweisimmen, von grossem Nutzen zum Erhalt von
unzähligen Lebewesen und Pflanzen sind, welche auf solche Bodenbeschaffenheiten angewiesen sind.

Diese Pflanzen, um nur einige zu nennen, könnten auf gedüngtem Weideland oder Trockenrasen gar nicht existieren: Sumpfdotterblume, Moorenzian, Mehlprimel, Fieberklee, Sumpf-Herzblatt, Weisse Sumpf-Stendelwurz, Wollgras, Binsen sowie diverse Sonnentau- und Fettkrautarten.

Weisse Sumpf-Stendelwurz 

Diese schöne, bis zu 50 cm hochwachsende Pflanze ist eine der rund 60 verschiedenen Orchideenarten der Schweiz. Eine grössere Ansammlung dieser Blume findet man Ende Sommer jeweils direkt am Wanderweg auf der Schribers Weid in Saanenmöser.

Sumpfdotterblume 

Die intensiv gelb leuchtenden Sumpfdotterblumen sind sehr an das Wasser gebunden und daher an fast allen Bachläufen und auf Sumpfgebieten im Saanenland zu finden. Sie gehören zu den Hahnenfussgewächsen, sind leicht giftig und werden von Wild und Vieh gemieden.

Gemeines Fettkraut

Es gibt drei verschiedene Fettkräuter. Davon haben wir im Saanenland das Gemeine Fettkraut (Abbildung) mit blauen Blüten und das Alpen Fettkraut mit weissen Blüten. Fettkräuter gehören zu den fleischfressenden Pflanzen: Sobald ein Insekt an den klebrigen Blättern hängen bleibt, wird es durch Enzyme der Pflanze «verdaut» und zersetzt.

Fieberklee 

Der Fieberklee enthält Bitterstoffe und ist eine altbewährte Heilpflanze. Er wächst in sumpfigen Böden und Tümpeln bis zur Waldgrenze, wo er sich vielerorts stark verbreitet. In flachen Biotopen wachsen die sternförmigen weissen Blüten oft direkt aus dem Wasser.

Wollgras 

Schweizweit kennt man fünf Wollgrasarten: das Schmalblättrige (Abbildung), das Scheidige, das Breitblättrige, das Schlanke sowie Scheuchzers Wollgras. Mit Ausnahme des Schlanken Wollgrases findet man sie mehrheitlich im Alpenraum, wobei im Saanenland das Schmalblättrige am häufigsten anzutreffen ist.

Fotos und Texte: Bert Inäbnit;
Foto Hochmoor: Ivan Inäbnit

Mehr zu Wasser – Ein aussergewöhnliches Element

Zahlen und Facts über Wasser weltweit

Zahlen und Facts über Wasser weltweitWasserverbrauch pro Kopf und Tag in Litern (ohne Industrie)Quelle: statista.de.com 2019/20Rund 2,2 Milliarden Menschen haben keinen regelmässigen Zugang zu sauberem Trinkwasser. 1,42 Milliarden Menschen leben in Gebieten mit hoher...

Das Saanenland und seine Gewässer

Das Saanenland undseine GewässerSaane/Saanen Über einen Zeitraum von 1000 Jahren entwickelte sich Sanona über Sanuna und Sarina zu Saane. Das Wort soll einen keltischen Ursprung haben und stark, mächtig oder gewaltig bedeuten. Es könnte aber auch aus dem...

Der Burgundersee

Der Burgundersee Gemäss dem Historiker Emanuel Friedli wurden 1887 in der Vanelschlucht Sprengungen vorgenommen, um den Durchfluss der Saane zu verbreitern und zu verhindern, dass es bei Hochwasser zu Überschwemmungen bis in den Grund kam. «Oberhalb von solch engen,...

«Gut gekochtes Essen aktiviert Glückshormone»

«Gut gekochtes Essen aktiviert Glückshormone» Der Gstaader Spitzenkoch Erich Baumer erklärt, was das Sieden im Wasser mit unseren Nahrungsmitteln macht und gibt dazu gleich ein paar Ratschläge.  Erich Baumer, Spitzenkoch und zusammen mit seiner Ehefrau Louise Inhaber...

Waschtag vor mehr als 100 Jahren

Die ehemalige Handarbeits- und Basisstufenlehrerin der Rütti-schule, Margrith Brand-Raaflaub, führte mit ihrem verstorbenen Ehemann einen Bauernbetrieb in der Bissen, der inzwischen von der Tochter und deren Familie weitergeführt wird. Die gebürtige  Turbacherin war...

Das Biotop und seine Bewohner

Das Biotop und seine Bewohner Natürliche und künstlich angelegte Biotope, auch wenn sie noch so klein sind, sind für die Biodiversität von grosser Wichtigkeit. Das Wort Biotop kommt aus dem Griechischen und wird aus «bios» (Leben) und «topos» (Ort) zusammengesetzt....

Wasser – ein aussergewöhnliches Element 

Wasser – ein aussergewöhnliches Element Es gibt zwei wissenschaftliche Hypothesen, wie das Wasser auf die Erde gekommen ist. Erstere besagt, dass unser Planet seit der Entstehungsgeschichte Wasser enthalten habe. Wahrscheinlicher sei aber, dass das Wasser von...

Die Wasserversorgung der Gemeinde Saanen

Die Wasserversorgung der Gemeinde Saanen wird durch ein komplexes Netz von Bergquellen, Pumpwerken, Reservoirs — wie das hier abgebildete Reservoir Bissenstalden — sowie 128 Kilometern Rohrleitungen sichergestellt und liefert den Haushalten pro Jahr durchschnittlich...

Eine Libellengeburt

Eine Libellengeburt Die meisten Libellenarten leben in der Nähe von Gewässern wie Biotopen, Seeufern oder Flachmooren. Diese filigranen Insekten haben einen sehr speziellen Lebenslauf, der sich zu einem grossen Teil unter Wasser abspielt: Die Weibchen legen ihre Eier...

UN-Resolution 64/292: Wasser als Menschenrecht

UN-Resolution 64/292: Wasser als MenschenrechtAlle Menschen haben das Recht auf sauberes Trinkwasser, sanitäre Einrichtungen, Unterkunft und grundlegende Dienstleistungen.Ban Ki-moon, Generalsekretär der Vereinten Nationen (2007–2016) Besonders für Kinder wie für...